Jedes Jahr Ende Mai, genauer gesagt am Memorial Day Weekend, besuchen tausende Jazz-Fans und Musikliebhaber das Jacksonville Jazz Festival. Neben dem namenhaften Line-up, das jedes Jahr erneut übertroffen zu werden scheint, und den anderen beliebten Veranstaltungen, wie Jam Sessions oder musikalische Contests, ist besonders die Dauer des Bestehens des Festivals beeindruckend. Erstmals ausgerichtet wurde das Festival in ähnlicher Form nämlich bereits 1983. Der damalige Betreiber und Gründer Mayor Jake Godbold wurde damals von der Vielzahl an Besuchern nahezu überrascht. Während er mit wenigen hundert Zuschauern rechnete, kamen für den Auftritt des Headliners Dizzy Gillespie etwa 20.000 Besucher nach Jacksonville.

Im folgenden Jahr wurde das Festival aufgrund der überwältigenden Besucherzahl des Vorjahrs in den größeren Metropolitan Park verlegt. 2018 fand ein erneuter Umzug in den Garten des Duval County Courthouse statt, wo Fans des Jazz von beliebten und bekannten Headlinern wie Trombone Shorty, Dianne Reeves und Big Bad Voodo Daddy überrascht und begeistert wurden. Neben den Stars der Szene können häufig neue Talente das Jazz Festival als Karrieresprungbrett nutzen, indem sie an beliebten Veranstaltungen wie der Jazz Jam Session oder dem Jazz Piano Contest teilnehmen. Neben diesen Wettbewerben und den Auftritten werden die Besucher jedes Jahr von der Jazz Parade in ihren Bann gezogen.

lea

lea

Leave a Reply