Es gibt nichts Schöneres als ein Festival in der Stadt in den schönsten Monaten des Jahres. Bei strahlendem Sonnenschein ist die Geselligkeit bis spät in den Abend gegeben und bei einem Glas Wein und einem leckeren Essen ist es mit Freunden gemeinsam am schönsten. Aber ein Festival muss mehr bieten als nur etwas zu essen und zu trinken. Da in den meisten Fällen mehrere Festivals in einer Region parallel laufen und die Menschen am Zenit der Mobilität stehen, müssen auch gute Themen für ein Festival her, um die Motivation der potentiellen Besucher zu wecken.

Filme und Serien als Themenpaten für Sommerfestivals

Leicht punkten kann jedes Organisationskomitee mit einem Thema, das den Besuchern ohnehin schon geläufig ist. Ein Star Wars-Festival würde Scharen von lichtschwerttragenden Fans in eine Stadt locken und auch Darth Vader wäre sicherlich in multipler Ausführung zu finden.

Mit einem solchen VIP-Vorsprung können Festivals ihr Publikum schnell erreichen und von einem Besuch überzeugen. Das geht in bestimmten Nischen auch mit weniger bekannten Produkten. Comicfestivals sind ein Paradebeispiel. Die Künstler und Werke sind oft nicht so bekannt, wenn es nicht gerade um DC oder Marvel geht. Trotzdem finden sie ihre eigene Community und machen mobil, egal wo das Festival gerade stattfindet.

Historie als Zugpferd für Festivals

Auch historische Themen werden immer gerne zum Anlass genommen, ein Festival, in dem diese Zeit zumindest teilweise wieder auferstehen soll, zu platzieren. In der alten dänischen Königsstadt Schleswig findet jährlich ein Wikinger-Festival statt, dass massenweise Anwohner und Touristen zu diesem Spektakel führt. Dabei wird mit Musik und allen möglichen Ständen eine historische Atmosphäre geschaffen, die dann in einer Wikinger-Wettkampf-Show gipfelt. Das bedeutet Spaß und Spannung für die ganze Familie.

Alle anzusprechen ist eine Eigenart von erfolgreichen Festivals. Sie erhöhen damit nicht nur die Besucherzahlen, sondern auch die Verweildauer auf dem Event.

lea

lea

Leave a Reply