Auf Festivals und Events stellt sich oft die Frage, wie man eine tolle Backstage einrichtet. Die Bands wollen natürlich ihren Feierabend in aller Ruhe verbringen, Freunde und Fans einladen und sich dort vergnügen. Immerhin haben sie durchschnittlich eine bis drei Stunden auf der Bühne verbracht und brauchen nun Erholung! Doch egal, ob es sich um ein kleines Privatkonzert oder ein riesiges Festival wie Wacken Open Air handelt, ist der Grat zwischen tollen Backstage-Räumen und ungemütlichen Kammern oft aus Platz- und Zeitgründen ein sehr schmaler. Wie bekommt man es hin, dass die eigene Backstage zum Kracher wird, zur erweiterten Bühne, auf der die Party so richtig losgehen kann?

Das richtige Mobiliar

Besonders wichtig ist ein tolles Mobiliar, das sich von standardmäßigen Billigmöbeln abhebt. Die schwedische Firma Bemz bietet hier eine tolle Alternative: Einfache Ikea-Möbel können mit einem edlen Klippan bezug deutlich aufgepeppt werden. So wird beispielsweise aus dem generischen Sofa eine bordeauxfarbene Schönheit, auf der sich alle Bandmitglieder wohlfühlen. Für die Ausstattung und die edlen Bezüge braucht man so weder viel Geld auszugeben, noch auf Stil und Eleganz verzichten. Bemz offeriert zudem passende Zusatzmöbel wie Beistelltische und Teppiche, die einen effektiven und edlen Flair schaffen. Für die aufgeräumte und schöne Backstage ist das die ideale Lösung!

Die richtige Temperatur

Man mag es kaum glauben, aber die schlimmsten Backstage-Räume sind nicht nur mies eingerichtet, sondern auch falsch temperiert! Grausige Zelttemperaturen im Winter, Staub und Hitze im Sommer – hier läuft quasi alles falsch. Am besten sollte man noch während des Konzerts durchlüften und dann entweder im Winter einen Radiator aufstellen oder in der warmen Jahreszeit den weiteren Luftzug ermöglichen. Auch simple Lösungen wie zwei Ventilatoren vor einem Eimer voll mit kaltem Wasser eignen sich zur Luftkühlung.

Die richtige Ausstattung

Die Band besteht nur aus Veganern? Her mit den Black Beans Burgern! Der Sänger liebt Club Mate statt Cola? Soll er haben! Die beliebtesten Softdrinks Deutschlands, die besten Biere, guter Schnaps – all das will gut gewählt sein, denn Bands sind oft grantig, wenn sie nicht ordentlich bewirtet werden. So war eine ungeschriebene Regel auf dem W:O:A 2019, der Band Knorkator immer einen ausreichenden Vorrat an Gummibärchen bereitzustellen, um sie bei Laune zu halten. Genaue Absprachen im Vorfeld sind hier das A und O, um eine tolle Backstage einzurichten!

lea

lea

Leave a Reply